Nachdenken über Kunst @staedelmuseum

Vergangene Woche war ich zum ersten Mal im neuen, von seiner Ausstellungsfläche her nahezu doppelt so groß gewordenen Städel am Frankfurter Museumsufer, einem der bedeutendsten Museumsstandorte in Europa – und damit auch auf den fünf Kontinenten.

Die neuen Gartenhallen sind der Gegenwartskunst gewidmet. – Ein Besuch reicht natürlich nicht, um die dort zugänglichen Kunstwerke wirklich wahrnehmen zu können, aber ein solcher Besuch kann ein Nachdenken über Kunst anregen.

Ein solches Nachdenken über Kunst, die in meinen Augen ein Dialog mit der Wirklichkeit mit künstlerischen Mitteln ist, hat seinen Niederschlag in einer Podcastfolge gefunden.

Zu diesem Podcast schreibe ich im Abstract auf Audioboo:

Das Frankfurter Städelmuseum hat seine Ausstellungsfläche fast verdoppelt. Und die neue Ausstellungsfläche dient der Darstellung zeitgenössischer Kunst nach 1945. In diesem Podcast stelle ich diese Hallen ebenso vor wie den Rest des Städels und ein wenig von der Museumslandschaft Frankfurt am Mains. Ich stelle die These auf, dass Kunst im Dialog mit der Wirklichkeit nicht nur entsteht sondern auch dialogisch erschlossen werden kann. Korrektur: An einer Stelle des Podcasts spreche ich von „Anthropologie“, obwohl die Ethnologie gemeint ist.

 

Gartenhallen @staedelmuseum oder: Nachdenken über Kunst (mp3)

Ähnliche Beiträge:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>