Schlagwort-Archiv: Winter

#iPhoneography: Im Winter in Inzell

In der vergangenen Woche war ich in Inzell in Oberbayern. Jedes Jahr verbringt dort die achte Jahrgangsstufe meiner Schule eine Woche beim Skiunterricht mit erfahrenen Skilehrern. Nebenbei blieb mir Zeit, mich ein wenig umzuschauen und mich der Landschaft im Tal fotografisch zu nähern. Dazu benutzte ich das iPhone 5s (iPhoneography). Meine größere Digitalkamera habe ich selbst auf Reisen mittlerweile kaum noch bei mir und hier stand für mich nun die Frage im Mittelpunkt, ob ich mit den Bildern zufrieden bin, die ich mit der Kamera machen kann, die ich immer dabei habe, denn diese Kamera ist immer die beste!

Ich wollte wissen, wie weit ich mit der Kamera gehen kann; dabei übte ich ein wenig den Umgang mit einer speziellen Möglichkeit der Kamera.

Das iPhone 5s mit iOS 7 bietet eine Serienbildfunktion, die z. B. bei sehr schnellen Bewegungen helfen kann, den richtigen Moment einzufangen. Dazu lässt man einfach den Finger auf dem Auslöser liegen und die Kamera nimmt solange 10 Bilder pro Sekunde auf, bis man den Auslöser wieder loslässt.

In der Praxis habe ich das an einer tropfenden Regenrinne ausprobiert, wobei unter anderem folgendes Bild entstanden ist:

Inzell1

Neben dem Austesten solcher besonderer Funktionen, habe ich „ganz normale” Bilder erstellt, von denen ich hier einige einfüge, die neben dem Eindruck von der Landschaft rund um Inzell einen Eindruck davon geben können, wie alltagstauglich eine so kleine, aber immer verfügbare Kamera ist, wie man sie im iPhone 5s finden kann.

Und außerdem ist das eine – wie ich es sehe – durchaus ansehnliche Landschaft!

Alle Bilder stehen hier verkleinert zur Verfügung, da die Originaldateien für diesen Zweck zu groß sind. Bearbeitet wurden die Bilder in Aperture.

Inzell2Inzell3Inzell4 Inzell11 Inzell10 Inzell9 Inzell8 Inzell7 Inzell6 Inzell5

 

Gedichtinterpretation: Joseph Mohr – Stille Nacht, heilige Nacht

Creative Commons Lizenzvertrag

Gedichtinterpretation: Joseph Mohr – Stille Nacht, heilige Nacht von Torsten Larbig steht unter einer Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.

Es ist das bekannteste Weihnachtslied der Welt, in über 300 Sprachen übersetzt, gesungen mit der Melodie Franz Xaver Grubers.

Beginnt man, Suchmaschinen nach Interpretationen zu diesem berühmten Text zu befragen, tauchen viele musikalische Interpretationen auf. Aber was ist mit dem Text?

Vorne weg: Ich werde hier keine Detailinterpretation der einzelnen Strophen schreiben, werde mich nicht dazu auslassen, dass das Originalgedicht (!) sechs Strophen hatte, die heute gesungene Version aber nur drei hat etc. Hier versuche ich eine grundsätzliche Einordnung des Textes, mit dem Ziel, den Text zumindest ein wenig aus der Kitschecke heraus zu holen. Damit will ich nicht behaupten, dass der Text sich bei näherer Betrachtung plötzlich in großartige Literatur verwandeln würde, das passiert selbst bei sehr genauer Analyse des Textes nicht. Im Zusammenhang seiner Entstehungszeit kann aber verständlich werden, warum der Text in seinen Grundzügen so ist, wie er ist.

1816 entstanden, wurde „Stille Nacht, heilige Nacht“ 1818 erstmals aufgeführt.

Sprechen wir heute davon, dass Weihnachten ein romantisches Fest sei, so liegen wir mit dieser Äußerung goldrichtig.

Weihnachten, wie wir es heute kennen, fand in Grundzügen seine Prägung Weiterlesen

Ein Bildungsspaziergang – Assoziationen und Metaphern

Mit einer Flip losgezogen, um mich von der Landschaft als Bildungsreporter zu Assoziationen rund um die Bildungsdebatte in Deutschland anregen zu lassen. Wohl bemerkt: Ich wollte Assoziationen zu dieser Debatte. Damit ist längst nicht gesagt, dass ich dem Eindruck zustimme, der in solchen Diskussionen oft vermittelt wird. Dazu habe ich aber schon was gesagt. Wenn ich diesen Spaziergang im Frühjahr machen werde, dann kommen bestimmt ganz andere Assoziationen hoch. Da bin ich mir sicher. Jetzt aber ist Winter – und sogar in Frankfurt liegt mal Schnee. Dementsprechend sind die Assoziationen hier. Ein „Metaphernpotpourri“, ein „Bildungsspaziergang“… – mehr ist das nicht, einen höherer Anspruch wird nicht erhoben.

http://www.youtube.com/watch?v=w9B8DE1r4sE

Ein-Baum

Stühlingen (Südbaden)

Eiswasser – 2

Und noch ein wenig mehr Dauerfrost in Stühlingen (Südbaden).

Eiswasser

Zwei Brunnen in Stühlingen (Südbaden) – nach zwei Tagen Dauerfrost.

Winterruhe