Herrn Larbigs Bibliothek 11 – Thorsten Havener: Ich weiß, was du denkst

Es ist ein leeres Versprechen, das der Untertitel zu Thorsten Haveners: „Ich weiß, was du denkst. Das Geheimnis Gedanken zu lesen“ suggeriert.

Havener mag die Aufmerksamkeit für nonverbale Elemente der Kommunikation schärfen, aber mit Gedankenlesen hat das nichts zu tun.

Wenn Havener zu Beginn seines Buches auch suggerieren mag, er würde hier einige der Geheimnisse verraten, die ihn als Mentalisten erfolgreich machen, so bleibt es doch bei dieser Suggestion, enthält das Buch doch kaum Wissen, das nicht jeder, der sich mit den Grundlagen (non(verbaler Kommunikation befasst, früher oder später selbst entdecken wird. Man könnte auch sagen: Der Titel des Buchs ist eine Suggestion, die dem Verkaufserfolg dienen mag, aber den Inhalt des Werkes nicht angemessen widerspiegelt.

Dennoch, das kann und will ich nicht leugnen, bietet Havener einen gewissen Reflexionshorizont, der die Alltagskommunikation bewusster machen kann. An keiner Stelle habe ich den Eindruck gehabt, ich müsste Widerspruch leisten. Aber ich habe auch an keiner Stelle das Gefühl bekommen, Havener würde mir irgendetwas mitteilen, was ich nicht schon wüsste.

Fazit: Der Titel ist übertrieben, der Inhalt dennoch hilfreich für jeden und jede der oder die sich eine Sensibilisierung für die Bedeutung nonverbalber und auch verbaler Kommunikation im Alltag verschaffen will. Dieses Sachbuch macht niemanden zum „Gedankenleser“, auch wenn der Untertitel behauptet, es ginge um dieses Thema. Aber dieses Sachbuch kann die Wahrnehmung der alltäglichen Kommunikation verfeinern. Allein aus diesem Grunde habe ich es gern gelesen.

Thorsten Havener, Ich weiß, was du denkst. Das Geheimnis, Gedanken zu lesen, Reinbek bei Hamburg, 17. Auflage 2010 (zuerst 2009), 191 Seiten, 12,00 €.  

5 verwandte Beiträge: