35 Gedanken zu „#OER – Freie Bildungsmedien: Das Netzwerk entsteht! #schultrojaner #ecbi11

  1. Pingback: Blogparade zu offenen Bildungsinhalten « Apanat – Notizen zur Meinungsbildung

  2. Pingback: #OER – Freie Bildungsmedien: Das Netzwerk entsteht! #schultrojaner #ecbi11 | herrlarbig.de | Offene Bildung | Scoop.it

  3. Sigi aka networking_lady

    Ich habe schon vor 2 Wochen eine Google Tabelle https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0Aouoi7BpzRy4dHZXdjhZUFIyOGY1Tmc3X1JfU1d6WkE angelegt, in der ich freie Moodlekurse zusammengestellt habe und die auch von allen ergänzt werden kann. teilweise sind die Kurse auch als Gast direkt einsehbar. Hier wird sich in Zukunft einiges tun, da über die MOOCH Schnittstelle der Austausch dann viel einfacher wird. Mehr dazu wird es auch auf der MoodeMoot in Münster geben. Ausserdem habe ich eine scoop.it Seite zu Moodle und OER angelegt, wo ich auch Links und Materialien zu OER und Moodle sammle. http://www.scoop.it/t/moodle-courses

    Antworten
  4. Pingback: Educamp Bielefeld 2011: Netzwerke, Innovationen und freie Bildungsinhalte | rpi-virtuell

  5. Pingback: #OER – Freie Bildungsmedien: Das Netzwerk entsteht! #schultrojaner #ecbi11 | herrlarbig.de | Open Educational Resources (OER) - deutsch | Scoop.it

  6. Marco Schneider

    Hallo zusammen, in Rheinland-Pfalz gibt es schon seit einigen Jahren Bestrebungen dieser Art von der fachdidaktischen Kommission für Informatik. Es wurde schon und wird weiterhin ein offenes Schulbuch entwickelt, welches den kompletten Lehrplan abdeckt und in der Konzeption vor allem Dinge wie modulartig, nicht linear, interaktiv, multimedial etc. berücksichtigt. Das Schulbuch ist unter http://www.inf-schule.de zu erreichen. Das gesamte Werk soll / kann / darf einer Creative Commons Lizenz unterzogen werden. Schön ist auch, dass damit bereits vielerorts aktiv unterrichtet wird. Ein großer Fortschritt für Schüler, Lehrer, Eltern und ein Beitrag zur freien Bildung und zum Demokratiebewußtsein.

    Antworten
    1. Martin Kurz

      Lieber Marco,

      du bist dort als Autor genannt. Dein Satz ” Das gesamte Werk soll / kann / darf einer Creative Commons Lizenz unterzogen werden.” langt leider nicht. Bitte sorge doch am besten dafür, dass wirklich eine CC-Lizenz am besten pauschal zu dieser sehr brauchbaren Website erscheint. Solange dies nicht geschieht, können andere die Inhalte nicht nutzen oder weiterverarbeiten. Das wäre sehr schade. Siehe dazu http://www.creativecommons.org. Im Impressum wird Klaus Becker genannt. Am besten du klärst das mit ihm. Wenn dir etwas unklar ist, nimm’ ruhig mit mir Kontakt auf.

      Antworten
  7. Pingback: Nachlese zum Educamp 2011 in Bielefeld #ecbi11 | Widerspiegel

  8. Pingback: Educamp 2011 und ein Erscheinungsbild für das Projekt freie Bildungsmedien | CROSS-MEDIA-KOMMUNIKATION-BLOG

  9. Pingback: Meine Woche im Netz: KW 47 2011 | . NetzFaktorei

  10. Pingback: Ein bisschen frei … ? « Idealismus trotz Bildungskultur

  11. Pingback: #OER – Freie Bildungsmedien: Das Netzwerk entsteht ... | Moodle Courses and OER | Scoop.it

  12. Pingback: Stippvisite bei der #ecbi11 dem EduCamp 2011 in Bielefeld – HSW Learning-Blog

  13. Pingback: barcamp: Educamp in Bielefeld vom 18.-20.11.2011 | rpi-virtuell

  14. Pingback: Sites en allemand by chopina04 - Pearltrees

  15. Pingback: Group Link Post 12/04/2011 | KJsDiigoBookmarks

  16. Pingback: Freie Bildungsmedien – Medien in der Bildung frei nutzen (OER) | Medien+Computer in der Grundschule

  17. Pingback: Open-Source-Schulbücher: Wie der Schultrojaner neue Ideen ins Bildungssystem schmuggelt

  18. Pingback: Deutschsprachige #OER – Versuch einer ersten Bilanz « Damian Duchamps' Blog

  19. Anne Bieberstein

    Wenn auch etwas verspätet, möchte ich noch auf die OER-Initiative der TU Darmstadt hinweisen – OpenLearnWare. http://www.e-learning.tu-darmstadt.de/openlearnware/ Hier finden sich bereits viele OER-Materialien unter einer CC-Lizenz, hauptsächlich Vorlesungsaufzeichnungen, aber auch andere Lernmaterialien, die alle an der TU Darmstadt im Rahmen der Lehre entstehen. Weiterhin versuchen wir auf andere Unis und Organisationen hinzuweisen, wo man offene Lernmaterialien finden kann. Wie Herrlarbig in diesem Blogbeitrag aber schon richtig sagt, sind – unserer Erfahrung nach – beim Thema OER auch die rechtlichen Fragen, insbesondere zum Urheberrecht, zentral. Neben dem Trommelschlag und der Begeisterungsverbreitung für OER muss auch rechtliche Aufklärungsarbeit geleistet werden. Deshalb sind wir gerade dabei hierzu umfassende Informationsseiten im Web aufzubauen und im Laufe des Januars zu veröffentlichen. Zu finden sein, wird dies dann unter http://www.e-learning.tu-darmstadt.de/openlearnware/lehrmaterial_veroeffentlichen

    Antworten
  20. Pingback: Mehr Veränderungen beim Lernverhalten in den letzten 10 Jahren als in 1000 Jahren zuvor – alle im Wesentlichen bedingt durch technische Innovationen – HSW Learning-Blog

  21. Pingback: Thesen für 2012: Lernen, Arbeiten & Sicherheit im Web 2.0 | SicherDeinWeb

  22. Pingback: Digitale Schulbücher | Rangkämpfe um den Platz im Klassenzimmer « Medien im Mathe-, Informatik und Sportunterricht

  23. Pingback: Netzpolitik, ACTA, Copyright und so

  24. Pingback: Die Digitale Schule auf dem Vormarsch – Auf der didacta 2012 wird der Leitmedienwechsel gefeiert

  25. Pingback: Ideen zu einer OER Materialdatenbank « Relaxecke

  26. Pingback: War was? Mein Jahr 2011 sozialmedial gespiegelt… | . NetzFaktorei

  27. Pingback: Das war meine re:publica 2012 | . NetzFaktorei

  28. Pingback: Freie Unterrichtsmaterialien und ihre Bedeutung für den Bildungssektor | Twoonix Blog

  29. Pingback: OER | Open Educational Resources | Freie Bildungsmedien in Deutschland | #OERcamp in Bremen 14. bis 16. September 2012 | Historisch denken | Geschichte machen

  30. Pingback: Open Educational Resources – OER: Geschichte und Einordnung der deutschen Debatte seit Herbst 2011 | herrlarbig.de

  31. Pingback: E-Learning Center @ HSW » Stippvisite bei der #ecbi11 dem EduCamp 2011 in Bielefeld

  32. Pingback: E-Learning Center @ HSW » Mehr Veränderungen beim Lernverhalten in den letzten 10 Jahren als in 1000 Jahren zuvor – alle im Wesentlichen bedingt durch technische Innovationen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>